Herausforderungen der Demokratie

 

 

 

 

Die Weimarer Verfassung war in vielerlei Hinsicht eine der fortschrittlichsten ihrer Zeit: Vom Frauenwahlrecht bis hin zu sozialen Themen formulierte sie Grundlagen, die auch heute noch aktuell sind. Allerdings hat sich seit 1919 vieles grundlegend verändert: Die Globalisierung hat die Handlungsfähigkeit nationaler Politik zunehmend eingeschränkt, ökologische Probleme stellen unsere Zukunftsfähigkeit in Frage, elektronische Medien eröffnen neue Felder politischer Partizipation.

Welche Herausforderungen stehen in den kommenden Jahren an, und wie wirken sie sich auf die Praxis politischer Partizipation aus? Welche Risiken und Chancen bieten die neuen Entwicklungen? Wie muss politisch-kulturelle Bildung darauf reagieren?

Mit der Veranstaltungsreihe "Herausforderungen der Demokratie" hat die Weimar-Jena-Akademie diese Fragen im Kontext der Ausstellung "Weimar 1919 - Chancen einer Republik" im Stadtmuseum Weimar thematisiert. Kooperationspartner waren dabei neben der Stadt Weimar die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Konrad-Adenauer-Stiftung, die Heinrich-Böll-Stiftung, der Deutsche Frauenring und die Stiftung Pro Asyl.

Zeitplan und Themen:

  • 12.03.09: Von Weimar nach Europa. Herausforderungen an Grundgesetz und Verfassung im Lichte europäischer Einigung und globaler Verflechtung
  • 23.04.09: Der Klimawandel als neue Herausforderung für demokratische Gesellschaften
  • 14.05.09: „Netzdemokratie“ – Findet die nächste Revolution im Internet statt?
  • 11.06.09: „Parteien, nein danke“? Formen politischer Partizipation als Ergänzung der parlamentarischen Demokratie
  • 16.07.09: Vom Frauenwahlrecht zur Geschlechterdemokratie – Herausforderungen für die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern
  • 13.08.09: "Globalisierung und Finanzkrise“ – Welche Ergänzungen braucht die nationalstaatliche Demokratie, um die Welt zu gestalten?
  • 10.09.09: Menschenrechte für alle! – Wie kann eine Verfassung die Rechte von Mitbürger/innen sichern, die keine Staatsbürger sind?